März 6

Griechenland ist die Wiege der Demokratie - wird es auch die Wiege der UBI-Implementierung sein?

Griechenland ist leider als das europäische Land bekannt, das 2008 am meisten unter der Finanzkrise gelitten hat. Trotz der vielversprechenden Entwicklung im Jahr 2018 hat es sich noch nicht vollständig erholt. In dieser Sicherheitslücke trifft die Pandemie erneut hart.

Die Minimierung der Sozialleistungen, die schlechten Aussichten auf dem Arbeitsmarkt (Arbeitslosenquote von 16%) und der Zusammenbruch des Tourismus lösten den Abwärtstrend des BIP im Jahr 2020 mit rd. -11% im dritten Quartal 2020 gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2019.[1]

Wie gehen die Griechen mit diesen Herausforderungen um? Wie werden seine Ideen von der Bevölkerung oder von politischen Parteien verfolgt?

Diese und andere Fragen beantwortet Olga Pateraki, nationale Koordinatorin der ECI in Griechenland Aktivist der Humanistischen Bewegung und Journalist für Pressenza.

Wie ist die Situation in Bezug auf Sozialleistungen in Ihrem Land? Warum sollte Ihr Land den UBI brauchen?

Olga: In Griechenland gibt es viele verschiedene Sozialleistungen, einschließlich des Mindestgarantieeinkommens, das die EU fördert, alle mit vielen Bedingungen für einen ganz bestimmten Zeitraum, der nicht hoch genug ist, um die Armut zu überwinden, und einige für eine bestimmte Anzahl von Menschen oder sogar Haushalte statt Einzelpersonen. Sie sind das genaue Gegenteil von UBI, halten Menschen in Armut und halten Ungleichheiten aufrecht.

Seit 2010 hatte Griechenland mit der Finanzkrise und dem Beitritt des Landes unter Aufsicht der europäischen Institutionen nur sehr wenig Kontrolle über seine Finanzpolitik. In den meisten Sektoren gab es enorme Kürzungen, die zu einem verringerten Einkommen oder sogar zur Verarmung der Mehrheit der Bevölkerung und zu einer Verschlechterung führten sozialer Staat. Die Pandemie hat dieses Phänomen erneut beschleunigt. Ich glaube, dass UBI zusammen mit der Stärkung anderer öffentlicher Güter und Dienstleistungen sowie der Menschenrechte die Antwort auf diese Probleme sind.[2]

Wie stehen die Menschen zu der Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens? Kennen viele Spanier die Idee des BGE?

Olga: Immer mehr Menschen hören in den letzten Jahren von UBI, insbesondere während der Pandemie. Die Idee von UBI, seine potenziellen Vorteile und seine transformativen Aspekte sind der Mehrheit jedoch relativ unbekannt. Nach meiner Erfahrung sind die meisten Menschen, die etwas über UBI lernen, begeistert, aber natürlich gibt es auch viel Skepsis, da es sich um eine so neue Idee handelt und alte und starke Werte stürzt, die immer noch vorhanden sind.

Unterstützen politische Parteien das BGE? Wenn ja, welche und was ist ihre Motivation? (liberaler / linker Flügel)

Olga: DiEM25Das derzeitige griechische Parlament befürwortet im Allgemeinen die Idee des UBI mit einem sehr konkreten Vorschlag, wie es durch die Kapitalrendite finanziert werden soll. Auch die Grünen, nicht im griechischen Parlament, schlagen UBI in ihrem politischen Programm vor. Beide Parteien sind im linken Flügel und unterstützen Maßnahmen für mehr soziale Gleichheit und Umverteilung des Reichtums, aber sie sind meiner Meinung nach immer noch schüchtern, wenn sie sich für UBI einsetzen.
Es gibt auch eine Denkfabrik in der installiert Nicos Poulantzas Institut, die über das UBI forscht, Veröffentlichung von Dimitris Karellas: Universelles Grundeinkommen - Teil eins: Was es sein will

Wie und warum sind Sie an Projekten und Aktivitäten zur Förderung von UBI beteiligt?

Olga: Ich habe zum ersten Mal von UBI gehört, als ich für die internationale Presseagentur gearbeitet habe Pressenza und ich war wirklich beeindruckt von der Idee. Es war das erste Mal, dass ich eine praktische Lösung hörte, um die Armut endgültig zu beenden und allen mehr Freiheit zu bieten. Ich habe mich zunächst mit UBI beschäftigt, indem ich Artikel für die griechische Ausgabe von Pressenza geschrieben und übersetzt habe, um für unsere zu werben Dokumentarfilm auf UBI und später Teilnahme an der EU-Bürgerinitiative für bedingungsloses Grundeinkommen in der gesamten EU mit anderen Befürwortern eine Gruppe bilden, um die Petition und die Idee von UBI in Griechenland zu fördern.

Hast Du einen Kernsatz, der Deine Motivation oder Überzeugung zusammenfasst?

Olga: UBI kann ein Schritt vorwärts sein in einer Gesellschaft, die frei von Armut, weniger Ungleichheiten und mehr Freiheit für die Menschen ist, in die Zukunft zu handeln, ihren Zweck zu klären und alle Bedingungen zu ändern, die Schmerzen und Leiden verursachen.

Vielen Dank, Olga, für das Update zur Situation von UBI in Griechenland!

Einige Fakten über Olga:
Dein Name:                      Olga Pateraki
Du wohnst in:            Athen, Griechenland
Dein Alter:                         36
Familienstand:                  Single
Beruf:                      Derzeit arbeitslos, arbeite ich in Organisationen der Zivilgesellschaft
Was ist dieses eine, das du niemals jemandem erzählen würdest? ;-) 😉
Ich strebe und arbeite für persönliche und soziale Transformation und das bringt sowohl Freude als auch Enttäuschung, da es mit dem Prozess aller verkettet ist.

Olga in einer Mission im PIKPA Solidarity Refugee Camp in Lesbos


[1] https://www.statistics.gr/en/home/; 2021-03-02

[2] https://www.statistics.gr/documents/20181/16865455/LivingConditionsInGreece_1220.pdf/1072b4b0-bfdc-75b7-f0d0-1f6e679e0526; 2021-03-02


Tags

Grundeinkommen, eci, Griechenland, pressenza, ubi, ubi4all, bedingungsloses Grundeinkommen


Das könnte Sie auch interessieren

50% der Deutschen pro UBI!

Abonniere unseren Newsletter!